Pears Global, kennen Sie? Müssen Sie nicht. Der “sympathische Mittelständler” (Friedrich Merz) besitzt nur ungefähr 6000 Wohnungen in Berlin. Bisher hielt sich die Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens stark in Grenzen. Von der Taz über den Tagesspiegel, über das CORRECTIV und die Morgenpost, bis zur VICE und dem Deutschlandfunk - es gibt kein Verstecken mehr. Jetzt ist Schluss mit dem stillen Ausverkauf der Stadt. Transparenz schafft Gerechtigkeit. Auf Pears Watch wird ein Geschäftsmodell, das so gemeinfeindlich ist, dass es nur im Stillen existieren kann, öffentlich gemacht.

Die ganze Geschichte vorweg: Das verdeckte Imperium [Tagesspiegel]

»Kein Haus weniger« - Alle vereint gegen Verdrängung

Die linke Szene hat sich in dem Bündnis »Kein Haus weniger« zusammengeschlossen. Die Prozesse und Urteile kommen quasi im Wochentakt: Am Mittwoch sollte das Räumungsurteil für die Kiezkneipe »Meuterei« in der Reichenberger Straße in Kreuzberg fallen. Der Prozess wurde »aus dienstlichen Gründen« kurzfristig auf den 23. Januar 2020 verschoben, teilten die Betreiber*innen auf Twitter mit. Erst am Dienstag hatte das Landgericht Berlin den Räumungstitel gegen die Neuköllner Kiezkneipe »Syndikat« erlassen.

27.11.2019 - Neues Deutschland

Archive

Neuköllner Traditionskneipe "Syndikat" muss geräumt werden

Ein Jahr lang kämpfte die Neuköllner Traditionskneipe „Syndikat“ aus dem Schillerkiez gegen die Kündigung und Räumung. Im Sommer 2018 lag nach mehr als 33 Jahren die Kündigung im Briefkasten der Kneipe. Ohne Begründung – und ohne Verhandlungsoption, wie die „Syndikat“-Mitarbeiter der Berliner Morgenpost sagten. Doch der Kampf der Kneipenbesitzer war vergeblich. Das Landgericht urteilte am Dienstag: Kündigung und Räumung sind rechtskräftig, die Kneipe muss ausziehen.

26.11.2019 - Morgenpost

Archive

Räumungstitel gegen Kiezkneipe - Syndikat kämpft weiter

Das Syndikat muss raus, urteilt das Landgericht. Die Kneipe aber will noch nicht aufgeben. Unterstützung kommt von einer Reihe alternativer Projekte. Das Landgericht Berlin hat am Dienstagmorgen einen Räumungstitel gegen die Neuköllner Kiezkneipe Syndikat erlassen. “Die Beklagten wurden verurteilt, die Räume zu verlassen und an die Klägerin herauszugeben“, so ein Gerichtssprecher zur taz.

26.11.2019 - taz

Archive

Urteil im Räumungsprozess - Kiezkneipe Syndikat muss Laden räumen

Der Räumungstitel gegen die Neuköllner Traditionskneipe liegt vor. Bereits während der Verhandlung hatte das Kollektiv eine mögliche Revision angekündigt. Am Dienstag wurde das Urteil im Räumungsprozess gegen die Kiezkneipe “Syndikat” im Neuköllner Schillerkiez verkündet. Die Richterin erklärte die Kündigung der Eigentümerin “Firman Properties” für wirksam.

26.11.2019 - Tagesspiegel

Archive

1. Runde des Räumungsprozesses – Kurzbericht & Pressespiegel

Der lang erwartete Räumungsprozess am 29. Oktober ist vorbei. Ergebnis: Unklar. Prognose: Schlecht. Offizielle Urteilsverkündung ist am 26. November um 9:45 Uhr im Landgericht. Der Prozesstermin wurde von einer Kundgebung begleitet, die ab 11 Uhr vor dem Landgericht stattfand. Die Resonanz war überwältigend und für uns das Highlight des Tages.

31.10.2019 - Syndikat

Archive

Prozess gegen Syndikat - Urteil zur Räumung der Neuköllner Kiezkneipe im November

Normalerweise verlassen Neuköllner*innen nur ungern ihren Kiez. Dass am Dienstagvormittag dennoch rund 100 Menschen vor das Landgericht in Moabit gekommen sind, um das Neuköllner Kneipenkollektiv Syndikat bei ihrem Räumungsprozess zu unterstützen, ist daher umso erstaunlicher.

29.10.2019 - Neues Deutschland

Archive

Räumungsprozess gegen Kneipe Syndikat - Letzte Runde

Es gab kein Freibier am Dienstagvormittag am Landgericht am Tegeler Weg, auch wenn etwa 100 KneipengängerInnen vor dem Gericht Einlass begehrten. Alles, was es gab und warum die Leute gekommen waren, war Solidarität. Solidarität mit der Neuköllner Kneipe Syndikat, einem Urgestein im Schillerkiez, Nachbarschaftstreffpunkt seit 35 Jahren, einer explizit linken Lokalität mit treuen Gästen.

29.10.2019 - taz

Archive

Verhandlung Räumungsklage gegen das Neuköllner Syndikat

Das vorläufige Ergebnis ist, dass das Urteil erst am 26.11.2019 verkündet werden soll. Doch wie war der Tenor dessen, was sich vor Gericht zutrug? Uns war bekannt, dass das Kollektiv sich darauf stellen wollte, die reale Existenz der Firma anzuzweifeln, die hier den eigentlichen Eigentümern vorgelagert ist, für den Gewerbemietvertrag ist offensichtlich nicht Pears Global, sondern Firman Properties zuständig.

29.10.2019 - Der Wahlberliner

Archive

„Wir geben nicht auf" - Räumungsprozess gegen Neuköllner Kiezkneipe „Syndikat" gestartet

Rund 100 Menschen haben sich am Dienstag vor dem Berliner Landgericht am Tegeler Weg versammelt. „Die Kneipen denen, die drin saufen!” rufen sie im Chor, auf ihren Bannern fordern sie: „Syndikat bleibt!” Am Mittag fand hier die Verhandlung rund um die Räumungsklage der Immobilieneigentümerin „Firman Properties” gegen die Kiezkneipe „Syndikat” statt.

29.10.2019 - Tagesspiegel

Archive

Berlin: Auf die Straße fürs Syndikat

Es wird Ernst für die von Räumung bedrohte Kiezkneipe Syndikat in Neukölln. Der Räumungsprozess steht an. Es ist Zeit aktiv zu werden. Wir alle haben jetzt über 1 Jahr gegen die Kündigung des Syndikats gekämpft, demonstriert, unterschrieben, Flagge gezeigt und dafür gesorgt, dass unser gemeinsamer Kampf in Berlin und weit darüber hinaus Furore gemacht hat und wir es geschafft haben Pears Global ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren und sie mehr als nur einmal spüren lassen, dass sie nicht irgendeiner 08/15 Spelunke mit normalem Publikum gekündigt haben.

23.10.2019 - Indymedia

Archive